Sign Up
Dashboard
Customer Success Story

GasTech + Datacake

Zusammen mit Datacake realisiert der Hersteller hochwertiger Produkte für die Gasindustrie ein Feinstaub-Monitoring für den firmeneigenen Reinraum.

Die Story

Das Unsichtbare sichtbar machen.

GasTech liefert Armaturen für die Gasversorgung, unter anderem auch im medizinischen Bereich. Entsprechend hoch fallen die Anforderungen aus. Verunreinigungen gilt es vollständig zu vermeiden. Die meisten Verursacher hat das Unternehmen bereits im Griff. Doch eine unsichtbare Gefahr bleibt: Feinstaub.

Das Unternehmen im firmeneigenen Reinraum. Ein System aus Filteranlage und kontrollierter Luftzufuhr soll die Luft im Reinraum frei von Partikel halten. Doch funktioniert das wirklich? Wie sauber ist die Luft eigentlich?

Die Aufgabe

Feinstaub-Monitoring für den Reinraum.

Um die Sauberkeit mit Zahlen belegen zu können liefert Datacake mit dem DAQ1 Luftalarm ein innovatives Messgerät für luftgetragene Schadstoffe, darunter auch Feinstaub.

Die Installation ist denkbar einfach. GasTech stellt das Gerät an einer geeigneten Position im Reinraum auf. Über das firmeneigene WLAN werden die Messdaten an die Datacake Plattform und Smartphone App übermittelt.

Dort werden diese in Echtzeit auf einem Dashboard visualisiert und auf Überschreitungen überwacht. Steigt der Gehalt an Feinstaub in der Luft, werden Mitarbeiter per SMS oder E-Mail darüber informiert.

Die Herausforderung

Messen nach VDI2083.

In der VDI Richtlinie 2083 werden Klassifizierungsgrade für die Reinheit der Luft in Reinräumen festgelegt. Der dort Abgebildete Messbereich deckt sich mit dem des Feinstaub-Sensors, welcher im Luftalarm verwendet wird.

Auf dem Dashboard und in der Smartphone App wird dieser Messbereich als Histogram abgebildet. GasTech kann mit einem Blick die Anzahl der Partikel erkennen und feststellen in welcher Klassifizierung die Luft des Reinraumes liegt.

Zusätzlicher Nutzen

CO2 Monitoring für ein besseres Arbeitsklima. 

Ein Reinraum stellt mehr oder weniger ein geschlossenes System dar. Halten sich Menschen in ihm auf, kann die CO2 Konzentration schnell ansteigen. Die Folgen sind sinkende Konzentration bis hin zu körperlichen Beschwerden, wie etwa Kopfschmerzen.

Ein CO2 Sensor im Luftalarm erfasst die Konzentration des Gases im Reinraum und gibt diese ebenfalls an die Plattform und App weiter. Kommt es zu hohen CO2 Werten, werden entsprechende Personen per SMS und E-Mail darüber informiert.

Das Resultat

Feinstaub sichtbar gemacht.

Mit Hilfe des Luftalarm ist für GasTech nun auch die letzte Quelle von potentiellen Verunreinigungen sichtbar. Maßnahmen können nun auf Basis fundierter Messergebnisse getroffen werden. Zusätzlich erfreuen sich die Mitarbeiter über eine klare Aussage was die Qualität der Atemluft angeht.

„Dank des Luftalarms können wir nun endlich fundierte Aussagen über die Sauberkeit der Luft in unserem Reinraum treffen. Wir haben nun die Gewissheit, dass unsere Filtersysteme arbeiten.“

Michael Everwand – Geschäftsführer, GasTech

GasTech setzt bereits auf Datacake.
Wann werden Sie das tun?

Jetzt Termin / Rückruf vereinbaren
Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from Youtube
Vimeo
Consent to display content from Vimeo
Google Maps
Consent to display content from Google
Spotify
Consent to display content from Spotify
Sound Cloud
Consent to display content from Sound
Main Menu
Success Stories